Protest gegen die Verdrängung der Kiezbar “Maluma Dreams”

— UPDATE ! —

Am Donnerstag den 01.02.2018 kamen mehrere solidarische Nachbar*innen vor der Torfstraße 16 zusammen um gegen die Verdrängung der Kiezkneipe “Maluma Dreams” zu protestieren. Nachdem mehr als 80.000 Menschen bereits virtuell auf der online Petitionsplatform “change.org” ihre Solidarität für den Erhalt ausgedrückt haben wurde nun nochmal direkt im Kiez der Protest für die Rettung der 17 Jahre alten Kiezbar sichtbar. Im Anschluss wurde der offene Protestbrief an den Eigentümer Olaf Heinrich (CSU Bürgermeister Reichenau/Freyung-Grafenau) vorgelesen und gemeinsam per Post versandt.

Ziel der Aktion war es eine solidarische Nachbarschaft gegen Verdrängung zusammenzubringen und sichtbar zu machen. Unsere von Verdrängung, Zwangsmodernisierung, Luxussanierung und Entmietung betroffenen Nachbar*innen werden nicht allein gelassen! Meldet euch damit wir kollektiv Perspektiven entwickeln können, im Protest und Widerstand aber auch darüber hinaus. Die Geschichten der Verdrängung im Projekt der kapitalistischen Stadt werden täglich geschrieben, lassen wir unsere Solidarität ganz praktisch werden und stehen unseren Nachbar*innen mit Beratungen, Vermittlungen, Tipps, aufbauenden Geprächen und im Widerstand zur Seite! ‘Protest gegen die Verdrängung der Kiezbar “Maluma Dreams”’ weiterlesen

Solidarität mit Efrîn in Berlin! Waffenexporte stoppen!

Sonntag 04.02. | 15 Uhr | Oranienplatz | Berlin – Kreuzberg

Für den 4. Februar 2018 rufen wir zur Teilnahme an der Demonstration, in Solidarität mit den Menschen im Kanton Efrîn (Rojava) auf! Die Region der Demokratischen Föderation Nordsyriens wird seit dem 19. Januar 2018 massiv von islamistischen Banden und der türkischen Armee angegriffen.

Die Errungenschaften eines basisdemokratischen Gesellschaftsmodell in Nordkurdistan, Rojava und darüber hinaus, basieren auf Frauenbefreiung, Ökologie und selbstbestimmtes Leben. Als stadtteilpolitische Initiative geben uns der Aufbau und Widerstand der Menschen vor Ort täglich Mut, Kraft sowie politische Inspirationen, für eine Lebensperspektive jenseits von Staat, Nationalismus und kapitalistischer Ausbeutung.

‘Solidarität mit Efrîn in Berlin! Waffenexporte stoppen!’ weiterlesen

Offener Protestbrief und Kiez Fototermin: Maluma Dreams retten!

Solidaritätsbekundung mit der Kiezbar „Maluma Dreams“ und unserem Nachbar Emmanuel Akakpo: Seit mehreren Monaten macht der Verdrängungsprozess um die 17 Jahre alte Kiezbar in der Torfstraße 16 lokale und überregionale Schlagzeilen. Bereits am 30.04.2017 hörten mehrere tausend Menschen seinen Redebeitrag auf der Kiezdemo “Organize!”. Auf der Petitionsplatform “change.org” dokumentiert der betroffene Mieter und Betreiber wirkungsvoll seine Geschichte. Mehr als 80.000 Menschen solidarisieren sich bisher virtuell für den Erhalt.

Es scheint als sei der Traum ausgeträumt, doch als Nachbar*innen wollen wir uns nicht allein lassen. Kommt zum solidarischen Kiez Fototermin am 01.02.18 um 15 Uhr, Torfstr. 16! Es folgt ein offener Protestbrief:

Offener Protestbrief an Bürgermeister Olaf Heinrich zur Kündigung der Kiezbar „Maluma Dreams“

Adresse: Olaf Heinrich, CSU Freyung-Grafenau, Krankenhausstraße, 394078 Freyung

Herr Heinrich,

wir sind aktive und solidarische Nachbar*innen aus dem Wedding und haben von unserem Nachbarn Emmanuel Akakpo und über dessen Petition auf change.org von der Kündigung der seit 17 Jahren bestehenden Kiezbar „Maluma Dreams“ erfahren.

Emmanuel Akakpo konnte bereits mehr als 80.000 Menschen zur Unterzeichnung seiner Petition bewegen und auch medial stark auf sich aufmerksam machen. Aber auch hier in der Nachbarschaft, auf der Straße sind sowohl der Verlust, aber auch die Solidarität und der Widerstand zu spüren. ‘Offener Protestbrief und Kiez Fototermin: Maluma Dreams retten!’ weiterlesen

Tresen im Februar: Infoladen Magdeburg Stadtfeld bleibt! Mobi und Kiezgeschichte

An diesem Abend widmen wir uns dem Kampf gegen Verdrängung und dem Erhalt des Infoladens Stadtfeld in Magdeburg. Dazu werden uns die Genoss*Innen der “Proletarischen Autonomie” zunächst auf die aktuelle Situation des Infoladens eingehen und der Vermietung – die S Immo GmbH aus Berlin. Zusätzlich geben sie einen Einblick über die Geschichte der Hausbesetzungen in Magdeburg und speziell Stadtfeld seit den Neunziger und wie dort praktische Stadtteilarbeit umgesetzt wurde und noch immer wird.

Do. 01.02. | 20 Uhr | Café Cralle, Hochstädter Str. 10a

Außerdem wird über die Demonstration am 17.02. in Berlin informiert. Veranstaltungstext:

‘Tresen im Februar: Infoladen Magdeburg Stadtfeld bleibt! Mobi und Kiezgeschichte’ weiterlesen


Archive