Posts Tagged ‘Lesung’

Veranstaltung: Amplify the voice of the voiceless

Freitag, Dezember 25th, 2015

web-header-minier

With this slogan we will host our next information event at Café Cralle. It is part of the project of the International Women Space (IWS) and we would like to bond with this slogan. To often politics is made without the people also in radical left politics and the persons concerned will never be heard or asked. So we want to hear the stories and experiences of refugee women. Some of the stories and experiences were collected during a project of the IWS and published within a book for the first time in November 2015. After an introduction of the IWS there is a reading of the book “IN OUR OWN WORDS/ IN UNSEREN EIGENEN WORTEN” with a discussion afterwards.

Together we will talk about the book and possibilities of different strategies to connect our struggles. The Event will take place in th english language. A whisper translation (ger/english) is possible. For other translations please contact us via hwvw[at]riseup.net

About the IWS:

“We are a group of migrant and refugee women coming to Germany from former colonised countries as well as women without that experience coming together to build a base and a common struggle against the effects of Fortress Europe.”

Do. | 07.01.16 | 20 Uhr | Café Cralle | Hochstädterstr. 10a

— Für die Übersetzung weiterlesen —

(mehr …)

Veranstaltung: Widerstand gegen Zwangsräumungen!

Montag, November 9th, 2015

hollaevictBerlin, Reinickendorf, sogenannte “B-Lage”: Hier wohnte Rosemarie F., bevor sie im Februar 2013 aus ihrer Wohnung zwangsgeräumt wurde. In der B-Lage wird wenig baulich aufgewertet, die Strategie, höhere Renditen zu erzielen, ist die Erhöhung der Miete bei Neuvermietung. Deswegen kommt es zu Zwangsräumungen, und Rosemarie F. ist kein Einzelfall:

Geschätzt mehr als 20 Zwangsräumungen täglich sind es allein in Berlin.

Die Erfahrungen von MieterInnen- und Erwerbsloseninitativen zeigen, dass sehr oft Sozialbehörden, also Sozialämter und Jobcenter, daran beteiligt sind, wenn Menschen ihre Wohnungen im Interesse von KapitalanlegerInnen verlieren. So auch im Fall Rosemarie F.

Margit Englert hat am Beispiel von Rosemarie F. und anhand der Unterlagen aus dem Rechtsstreit die Struktur solcher Prozesse sehr präzise und belegbar nachgezeichnet. In der Lesung wird es darum gehen, diese Struktur kapitalistischer Verhältnisse deutlich zu machen: Rosemarie ist kein Einzelschicksal, Menschen werden aus Profitgründen aus ihren Wohnungen geworfen und in die Obdachlosigkeit gedrängt. […]

Peter Nowak, der das Buch “Zwangsräumung verhindern” herausgegeben hat, wird sich mit der Frage beschäftigen warum sich bisher noch relativ wenige der von Zwangsräumung betroffenen Menschen wehren. Neben fehlenden politischen Strukturen spielt dabei die Angst an die Öffentlichkeit zu gehen eine große Rolle. Noch immer werden Mietschulden sowie Probleme mit den Jobcentern individualisiert. Dagegen müsste eine Organisierung im Stadtteil stehen, die den Menschen hilft, die Angst zu überwinden.

Freitag | 13.11. | 19 Uhr | Nachbarschaftsladen Buttmannstr. 16

Buchvorstellung des 1. Bands über das Leben von Sakine Cansız

Donnerstag, Januar 22nd, 2015

umschlag.inddIhr seid eingeladen im Februar an einer besonderen Buchvorstellung und Lesung teilzunehmen. Erinnern wir gemeinsam an “Sara” Sakine Cansız, mit ihrem jetzt übersetzten ersten Band “Mein ganzes Leben war ein Kampf”.

Do. | 05.02.15 | 20 Uhr | Café Cralle | Hochstädter Straße 10A / Wedding

Do. | 19.02.15 | 20 Uhr | Bandito Rosso | Lottumstraße 10A / Prenzlauer Berg im Rahmen des Tresens der North-East Antifascists [NEA]

Veranstalter*innen sind das Kurdistan-Solidaritätskomitee Berlin und die Referent*innen vom Kurdischen Frauenverein Dest Dan e.V. Berlin.

Am 9. Januar 2013 stand die Welt für alle, die der kurdischen Befreiungsbewegung verbunden sind, einen Moment still. Eine ihrer wichtigsten Persönlichkeiten, Sakine Cansız, war gemeinsam mit ihren Genossinnen Fidan Doğan und Leyla Şaylemez bei einem politischen Attentat in Paris ermordet worden. Das hier vorliegende Buch, der erste Band von drei Teilen, verfasste Sakine Cansız in den 1990er Jahren. Es ist ein bedeutendes Zeitdokument, denn es beschreibt die ersten Schritte einer Revolution aus der Sicht einer ihrer Protagonistinnen und bedeutenden Führungspersönlichkeiten. Gleichzeitig ist es der erste Teil der Lebensgeschichte einer großartigen Frau.

Weitere Infos zum Buch vom Kurdistan-Report.

Sakine Cansız: “Mein ganzes Leben war ein Kampf”
1. Band | Jugendjahre | 448 Seiten | Preis: 12,00 Euro
ISBN: 978-3-941012-98-1

Das Buch wird bei den Veranstaltungen erhältlich sein.