Posts Tagged ‘Kurdistan’

Groß-Demo in Berlin gegen die Angriffe auf Efrîn

Mittwoch, Februar 28th, 2018

Gemeinsam gegen die türkischen Angriffe auf Afrin!

Bundesweite Groß-Demo:
Sa. 03.03.18 | 12 Uhr | Neptunbrunnen – Alexanderplatz (Mitte)

Mehr Infos: Frieden für Afrin

Aufrufe:
Frieden für Afrin
Von Rojava bis nach Berlin – Kommunales Leben aufbauen und verteidigen (Radikale Linke Berlin)
Gemeinsam gegen die türkischen Angriffe auf Afrin! (Gemeinsam kämfpen!)

[Mobi-Video]

Aktuelle Artikel:
Was tun für Afrin? (Lower Class Magazine / 05.02.2018) [PDF]

Aufruf von Hände weg vom Wedding & North-East Antifascists [NEA]

Ein Angriff auf die kurdische Bewegung ist ein Angriff auf uns alle!

Deutschland und Türkei: Brothers in Arms

Seit dem 20. Januar 2018 attackiert das türkische Militär mit verbündeten islamistischen Banden und ehemaligen IS-Milizionären das Kanton Afrin (kurd. Efrîn). Während der größte Teil Syriens in den vergangenen Jahren vom Bürgerkrieg zerstört wurde, konnte in dieser Region das basisdemokratische Gesellschaftsmodell des „Demokratischen Konföderalismus“ aufgebaut werden. Seit jeher versucht der türkische Staat unter der Regerungspartei AKP die Gesellschaftsordnung, welche die Emanzipation aller dort lebenden Menschen und schließlich Basisdemokratie durchsetzt, zu zerstören. Dabei hat die enge militärische Kooperation beider NATO-Partner eine lange Tradition. Die Türkei wird seit Jahrzehnten von deutschen Rüstungsunternehmen und damit auch von der Bundesregierung fleißig beliefert. Stets wurden diese Waffen dazu verwendet, politische Gegner*innen, vor allem die türkische und kurdische Linke, zu vertreiben und zu ermorden. Der inzwischen so gut wie abgesägte Außenminister Sigmar Gabriel (SPD) traf sich erst Anfang Januar mit seinem Amtskollegen Mevlüt Çavuşoğlu (AKP) und besiegelte das politische und militärische Bündnis beider Staaten erneut. Während Gabriel heuchlerisch Menschenrechtsfragen an Waffenexporte knüpfte, wurde bereits kurze Zeit später klar, dass die Waffenlieferungen trotz anderslautender Lippenbekenntnisse weitergehen.

(mehr …)

Solidarität mit Efrîn in Berlin! Waffenexporte stoppen!

Donnerstag, Februar 1st, 2018

Sonntag 04.02. | 15 Uhr | Oranienplatz | Berlin – Kreuzberg

Für den 4. Februar 2018 rufen wir zur Teilnahme an der Demonstration, in Solidarität mit den Menschen im Kanton Efrîn (Rojava) auf! Die Region der Demokratischen Föderation Nordsyriens wird seit dem 19. Januar 2018 massiv von islamistischen Banden und der türkischen Armee angegriffen.

Die Errungenschaften eines basisdemokratischen Gesellschaftsmodell in Nordkurdistan, Rojava und darüber hinaus, basieren auf Frauenbefreiung, Ökologie und selbstbestimmtes Leben. Als stadtteilpolitische Initiative geben uns der Aufbau und Widerstand der Menschen vor Ort täglich Mut, Kraft sowie politische Inspirationen, für eine Lebensperspektive jenseits von Staat, Nationalismus und kapitalistischer Ausbeutung.

(mehr …)

Audio-Mitschnitt: Internationalistische Perspektive Rojava

Samstag, Oktober 21st, 2017

Für alle die es verpasst haben, nicht mehr reingekommen sind oder einfach nochmal reinhören möchten: Der Mitschnitt der Veranstaltung “Internationalistische Perspektive aus Rojava” vom 05.10.17  im Café Cralle ist nun online.

Andere Aufzeichnungen vergangener Veranstaltungen im Kiez im Rahmen des Hände weg vom Wedding – Tresens, findet ihr unter Material.

Veranstaltungsreihe an der TU Berlin: Widerstand und Perspektiven der kurdischen Freiheitsbewegung

Montag, Januar 9th, 2017

Vor einigen Tage ist die Veranstaltungsreihe “Widerstand heißt Leben” an der Technischen Universität Berlin gestartet. Diese sollte mit dem Film SARA über das Leben von Sakine Cansiz beginnen, wegen technischen Schwierigkeiten wird es einen Ersatztermin geben! Achtet also auf Ankündigungen!

Die Stadtteilgruppe “Hände weg vom Wedding” freut sich gemeinsam mit unseren Freund*innen der YXK und JXK Berlin und dem AStA TU Berlin diese Filmvorführung sowie weitere gemeinsame Abende anzubieten.

Durch den fortschreitenden faschistischen Staatsumbau durch die AKP und der damit verbundenen Repression in der Türkei und dem anhaltenden Vernichtungskrieg gegen Kurd*innen wollen wir unseren Beitrag leisten den jahrzehntelangen Kampf für Status, Frieden, Selbstbestimmung, Selbstverwaltung in Kurdistan und für eine radikale Demokratisierung der Türkei, sichtbar zu machen. Vorallem in Zeiten wie diesen in denen auch in der BRD kurdische Aktivist*innen und solidarische Menschen wieder intensiver bedroht und kriminalisiert werden. Darüber hinaus können wir für ein wirklich gesellschaftliches Leben hier, sehr viel vom Widerstand, der Revolution in Rojava und den damit verbundenden Ideen des Demokratischen Konföderalismus lernen und für unsere Perspektiven diskutieren. Unterstützt also die Veranstaltungen und schafft mit uns gemeinsam Öffentlichkeit!

Da es bereits viel Regime-Propaganda und rechte Hetze aus dem Erdoğan-Lager zu der Veranstaltungsreihe gibt, hier eine Pressemitteilung des YXK/JXK Verband der Studierenden aus Kurdistan e.V.

Gleichzeitig rufen wir zur Solidarität mit den Gefangenen in Folge des bestehenden PKK-Verbots auf und weisen nochmal auf die laufenden Prozesse bundesweit, vorallem gegen Ali Hıdır Doğan in Berlin – Moabit hin. Mehr Infos unter freiheit.blackblogs.org