Posts Tagged ‘Kapitalismus’

Die Miete ist zu hoch! An die Nachbar*innen der Schwedenstraße 11a

Freitag, August 11th, 2017
Am Mittwoch Abend (09.08.17) gab es Nachbarschaftsbesuche in der Schwedenstraße 11a im Wedding65 . Es wurden Gespräche über Mietenwahnsinn und Zwangsräumungen in Berlin und insbesondere in der Schwedenstraße geführt. Dazu wurde dieser Fyler verteilt:
“Erinnert Ihr Euch an den 08.02.2017? An diesem Tag fand die brutale Zwangsräumung von P. statt. 
Trotz der solidarischen Blockade von Anwohner*innen sowie der Initiativen ‘Bündnis Zwangsräumung verhindern’ und ‘Hände weg vom Wedding’ stand P. schließlich nach massiver Polizeigewalt bei Minusgraden obdachlos auf der Straße.

(mehr …)

Tresen im Juli fällt aus! Der Wedding fährt nach Hamburg!

Dienstag, Juli 4th, 2017

Auch der beliebte und informative Wedding-Tresen fällt mal aus- und das aus gutem Grund.
Aufgrund des anstehenden G20-Gipfels in Hamburg am 07. und 08.07., hoffen wir möglichst viele Freund*innen sowie noch unbekannte Nachbar*innen und Kolleg*innen am Wochenende zu sehen. Gemeinsam kämpfen wir für solidarische Perspektiven ohne rassistische Spaltung und kapitalistische sowie staatliche Unterdrückung. Das Zusammenkommen der 20 ökonomisch mächtigsten Staaten, bietet dafür nicht nur symbolische Anlässe.
Überall auf der Welt kämpfen städtische und ländliche Bewegungen für Verhältnisse, in denen Neokolonialismus, und Ausbeutung mit kollektiven Lebens- und Produktionsweisen überwunden werden. Aus der ganzen Welt werden Aktivist*innen anreisen, um zusammen regionale und lokale Gegenentwürfe zum Kapitalismus vorzustellen und diese zu diskutieren.

Als kleine Vorablektüre zu polizeilicher Repression empfehlen wir die Broschüre “Was tun wenn’s brennt” der Roten Hilfe.

Das Legal Team/ den Ermittlungsausschuss erreicht ihr in Hamburg hier:
g20ea.blackblogs.org/

Passt auf euch auf und handelt solidarisch- gemeinsam bauen wir eine Gesellschaft von unten auf. La Lucha Sigue!

Fahrradrallye gegen “G20 Afrika-Konferenz”

Donnerstag, Juni 8th, 2017

Fahrradrallye gegen die „G20-Afrika Konferenz“

Tour pour L’Afrique – Visitez les profiteurs!

Gestartet wird im Wedding! Am Freitag den 09. Juni um 16 Uhr ab Müllerstr. 178:

[…] Neben dem Gipfel in Hamburg, gibt es in diesem Jahr viele weitere Treffen der G20-Gruppe in Deutschland, darunter die sogenannte G20-African-Partnership-Conference, die am 12. und 13. Juni im Gasometer in Schöneberg stattfinden soll. In einer Stadt, die durch die Berliner Konferenz (1884) wie wenige andere für die koloniale Aufteilung und Zurichtung des afrikanischen Kontinents steht, möchten sich 2017 Repräsentant*innen sogenannter globaler Führungsmächte zusammensetzen, um ihre kapitalistischen und militärischen Interessen abzugleichen. […]

Mehr Details (Action Days Berlin)

Pressemitteilung: United Neighbours – Organize! Gegen Rassismus und soziale Ausgrenzung

Sonntag, Mai 1st, 2016

Vereinte Nachbar*innen im Weddinger Kiez demonstrieren erneut lautstark gegen Verdrängung, steigende Mieten, Rassismus und soziale Ausgrenzung.

Auch 2016 beteiligten sich über 4000 Menschen an der antikapitalistischen Demonstration „Organize – Nachbar*innen gegen Rassismus und soziale Ausgrenzung“ im Berliner Stadtteil Wedding. Mit Sprechchören, Transparenten und Schildern machte die Demo auf ihre Anliegen aufmerksam. Von verschiedenen Dächern und Balkonen gab es Solidaritätsbekundungen. Der Fokus lag dabei dieses Jahr besonders auf der gemeinschaftlichen Organisierung der Nachbarschaft. Verschiedene soziale Kämpfe unterschiedlichster Projekte wurden thematisiert. So gab es bereits vor Beginn der eigentlichen Demonstration am U-Bhf Osloer Str. verschiedene Zubringer-Demos von Bündnissen. Aus Neukölln schlossen sich die Bewohner*innen und Unterstützer*innen des unkommerziellen Kiezladens Friedel 54 an, aus Moabit setzte sich der „Runde Tisch Moabit“ mit vielen Menschen in Bewegung. Auf Höhe der Koloniestraße übernahmen die Bewohner*innen, die gegen teilweise 100%ige Mieterhöhungen kämpfen, die Spitze der Demonstration. Ein Zusammenschluss von geflüchteten Menschen und Nachbar*innen kamen von dem antirassistischen Sportfest in der Böttgerstraße als Spontandemonstration dazu.

Trotz eines Verlaufs der Veranstaltung ohne Zwischenfälle hielt die Berliner Polizei am repressiven Vorkontrollen-Konzept der letzten Jahre fest. Martin Steinburg, Pressesprecher von „Hände Weg vom Wedding“ hält dazu fest: „Vorkontrollen haben eine abschreckende Wirkung. Durch das unnötig martialische Auftreten der Polizei werden viele Nachbar*innen abgeschreckt, sich der Demonstration anzuschließen. Diese ungerechtfertigte Form der Kriminalisierung lehnen wir entschieden ab“.

Auch Übersichtsaufnahem wurden von Seiten der Polizei angefertigt. „Als Bündnis stellen wir uns gegen diese Form der Repression, die weder juristisch noch politisch gerechtfertigt werden kann. Menschen, die legitim gegen steigende Mieten und Rassismus protestieren, werden als Verbrecher dargestellt.“

(mehr …)