Posts Tagged ‘Erwerbsloseninitiative’

Es läuft was schief in Berlin

Mittwoch, Januar 20th, 2016

czj5kazwkaaz2yp-2

Nachdem gestern in der “beschlagnahmten” Ferienwohnung in der Soldiner Str. 26 unter großer Aufmerksamkeit, Sozialberatung und gesellschaftliche Protestkultur gegen die herrschenden Zustände praktiziert wurde, entschieden sich die Aktivist*innen heute die Wohnung zu verlassen:

Gestern Abend verschaffte sich der Eigentümer der drei Ferienwohnungen in der Soldiner 26 Zutritt zu unserer Ferienresidenz. Wie viele Ferienwohnungsanbieter enthält er weiterhin den Berliner Mieter*innen dringend benötigten Wohnraum vor. Er drohte uns mit einer Räumung in der Zeit der Sozialberatung und berief sich  darauf, dass seine Wohnung legal von Touristen genutzt würde.

Wir entschieden uns daraufhin zu gehen. Nicht weil wir uns ihm gegenüber verpflichtet fühlen, sondern weil wir offene Beratung machen, die zugänglich ist für alle und nicht durch Polizeigegängel und Vermieterdiskussionen gestört werden soll.

Hier finder ihr das vollständige Statement von der Erwerbsloseninitiative BASTA!

Weiterhin findet heute wie gewohnt die Sozialberatung der Initiative in der Schererstr. 8 statt. Dorthin wird heute Abend ab 19 Uhr auch die vorgesehene Veranstaltung “Zwangsräumung und die Krise der Hilfesysteme” verlegt. Details zur der Aktion #bastafewo und weitere Eindrücke dann heute Abend. Denn die Ferien gehen weiter…

Veranstaltung: Zwangsräumungen und die Krise des Hilfesystems

Samstag, Januar 16th, 2016

zrstud

Auf dem angespannten Berliner Wohnungsmarkt sind Zwangsräumungen längst selbstverständlich eingesetztes Mittel zur Steigerung der Profite von Vermieter*innen geworden. Im Gegensatz zu anderen Ländern wie Spanien gibt es in Deutschland ein sozialstaatliches Hilfesystem, an das sich räumungsbedrohte Mieter*innen wenden können. Was bietet das Berliner Hilfesystem Menschen, die kurz vor oder nach einer Zwangsräumung stehen, an? Wem hilft das Hilfesystem – wem nicht?

Die Politikwissenschaftlerin Laura Berner wird über die letztes Jahr erschienene Studie „Zwangsräumungen und die Krise des Hilfesystems“ (.pdf) berichten und Beispiele aus der Praxis des Hilfesystems in Wedding und Mitte geben. Im Anschluss wollen wir diskutieren, was eine linksradikale Antwort auf die „Krise des Hilfesystems“ in Berlin und anderswo sein kann.

Am Veranstaltungsort werden auch Menschen von der Erwerbsloseninitiative BASTA! anwesend sein um evtl. Fragen zum Job-Center als fleißigsten Akteur in Sachen Zwangsräumungen zu beantworten.

20.01. | 19 Uhr | Soldiner Str. 26 | Berlin-Wedding