umschlag.inddIhr seid eingeladen im Februar an einer besonderen Buchvorstellung und Lesung teilzunehmen. Erinnern wir gemeinsam an “Sara” Sakine Cansız, mit ihrem jetzt übersetzten ersten Band “Mein ganzes Leben war ein Kampf”.

Do. | 05.02.15 | 20 Uhr | Café Cralle | Hochstädter Straße 10A / Wedding

Do. | 19.02.15 | 20 Uhr | Bandito Rosso | Lottumstraße 10A / Prenzlauer Berg im Rahmen des Tresens der North-East Antifascists [NEA]

Veranstalter*innen sind das Kurdistan-Solidaritätskomitee Berlin und die Referent*innen vom Kurdischen Frauenverein Dest Dan e.V. Berlin.

Am 9. Januar 2013 stand die Welt für alle, die der kurdischen Befreiungsbewegung verbunden sind, einen Moment still. Eine ihrer wichtigsten Persönlichkeiten, Sakine Cansız, war gemeinsam mit ihren Genossinnen Fidan Doğan und Leyla Şaylemez bei einem politischen Attentat in Paris ermordet worden. Das hier vorliegende Buch, der erste Band von drei Teilen, verfasste Sakine Cansız in den 1990er Jahren. Es ist ein bedeutendes Zeitdokument, denn es beschreibt die ersten Schritte einer Revolution aus der Sicht einer ihrer Protagonistinnen und bedeutenden Führungspersönlichkeiten. Gleichzeitig ist es der erste Teil der Lebensgeschichte einer großartigen Frau.

Weitere Infos zum Buch vom Kurdistan-Report.

Sakine Cansız: “Mein ganzes Leben war ein Kampf”
1. Band | Jugendjahre | 448 Seiten | Preis: 12,00 Euro
ISBN: 978-3-941012-98-1

Das Buch wird bei den Veranstaltungen erhältlich sein.