Am 24.5. um 20 Uhr wird im FAU-Lokal in der Grüntaler Straße 24, 13357 Berlin, der Dokumentarfilm “Economia collectiva” gezeigt.

Die spanische Doku “Economia Collectiva – Europas letzte Revolution” wirft einen Blick auf Kataloniens industrielle Kollektivierung zwischen den Jahren 1936 und 1939. Als der faschistische General Francisco Franco im Sommer 1936 auf der iberischen Halbinsel putschte und damit den Spanischen Bürgerkrieg einleitete, entfaltete sich in Katalonien eine unvorhergesehene soziale Revolution: Die besitzlose Bevölkerung schloss sich zu selbstorganisierten Kollektiven zusammen und übernahmen 80 Prozent der katalanischen Wirtschaft. Zwischen 1936 und 1939 betrieben sie die Betriebe gemeinsam in Anarcho-Syndikaten. Auf diese Weise entstand ein auch System von Sozialleistungen, das Sicherheit für jede*n Arbeiter*in gewährleistete.
Eulàlia Comas widmet sich in der geschichtlichen Dokumentation “Economia Collectiva – Europas letzte Revolution” diesem drei Jahre lang andauernden Phänomen des sozialen Umbruchs, das trotz seiner Innovationen nach der Niederschlagung fast schon wieder in Vergessenheit geraten ist.