Steigende Mieten, zunehmender Stress vom Jobcenter, rassistische Polizeikontrollen oder fehlende Möglichkeiten und Orte das Leben im Kiez selbst zu gestalten – das alles sind Teile einer sich verschärfenden, kapitalistischen Stadtumstrukturierung, die uns alle betrifft. Unsere Antwort ist Selbstorganisierung von unten! Gemeinsam können wir etwas verändern.

Kommt am 30.04 zu uns in den Wedding und lasst uns gemeinsam auf die Straße gehen und um unsere Stadt kämpfen.

Ablauf oder „Warum sind da so viele Aktionen?“

Wir wollen am 30.04 und am 1. Mai unsere Wut und unseren Widerstand nicht nur im Wedding rausschreien, sondern in ganz Berlin auf die Straße gehen und kämpfen. Daher wird es zur Demonstration “ Organize! Selbstorganisiert gegen Rassismus und soziale Ausgrenzung” am 30.04.17 um 16.00 Uhr am U-Bahnhof  Leopoldplatz nicht zwei, nicht drei, sondern gleich vier Vortreffpunkte, Kundgebungen oder Demonstrationen geben:

Kundgebung | „Friedel54-Kundgebung & United from Neukölln to Wedding“ |
14.00 Uhr | Friedelstraße 54, 12047 Berlin-Neukölln
15.15 Uhr: Gemeinsam in den Wedding fahren | Hermanplatz

Demonstration | „Lang lebe der Widerstand in Şengal und Rojava!“ |
14.30 Uhr | U-Franz-Neumann-Platz, 13409 Berlin-Reinickendorf

Vortreffpunkt | „Vom Selber Machen-Kongress gemeinsam in den Wedding“ | 15.00 Uhr /
NewYorck im Bethanien, Mariannenplatz 2A, 10997 Berlin-Kreuzberg

Vortreffpunkt | „Friedrichshain kommt uff’n Wedding“ | 15.15 Uhr |
Dorfplatz, Rigaer Str. Ecke Liebigstr., 10247 Berlin-Friedrichshain

Die Demonstration wird dann pünktlich (!) um 16.30 Uhr starten. Es wird dieses Jahr auch ein Kinder-und Jungendblock bei der Demonstration geben.

Am 1. Mai finden wir uns dann ab 9.30 im Klassenkampf-Block auf der DGB-Demo (Hackescher Markt) ein. Am Abend geht es dann zur Revolutionären 1-Mai-Demonstration (Oranienplatz)!

Demostrecke

Die Demostrecke noch einmal im Überblick:

Auftaktkundgebung auf dem Leopoldplatz – Müllerstraße – Ostender Straße – Antwerpener Straße – Seestraße – Müllerstraße – Amsterdamer Straße – Malplaquetstraße – Nazarethkirchstraße – Turiner Straße – Schulstraße – Zwischenkundgebung im Kreuzungsbereich Nauener Platz – Exerzierstraße –  Schweden Straße – Osloer Straße – Zwischenkundgebung in der Koloniestraße – Badstraße – Buttmannstraße – Zwischenkundgebung in der Buttmannstraße – Thurneysserstraße – Böttgerstraße – Bastianstraße – Badstraße – Endpunkt Badstraße Ecke Ramlerstraße.

Oder hier noch mal als Überblickskarte: http://organizeberlin.blogsport.eu/route/

Cops/Repression und EA

Die Cops haben wie jedes Jahr Vorkontrollen angekündigt. Im Gegensatz zum letzten Jahr gibt es aber kein Glasflaschenverbot! Passt auf euch auf. Kommt und geht in Bezugsgruppen. Falls ihr Festnahmen beobachtet ruft den Ermittlungsausschuss (EA) unter der folgenden Nummer an: 030 | 69 22 22 2. Nennt möglichst den Name, die Meldeadresse und das Geburtsdatum der festgenommen Person. Falls die Person wieder draußen ist, teilt es dem EA bitte auch wieder mit!

Falls ihr selbst festgenommen werdet gilt: Anna und Arthur halten’s Maul! Keine Aussage gegenüber den Cops. Name, Meldeadresse, Geburtsdatum, Geburtsort und Staatsangehörigkeit müsst ihr den Cops leider sagen. Sonst nix! Es ist euer Recht zu schweigen. Unterschreibt nix!

Weitere Infos zu Demonstrationen und Gefangennahmen: https://ea-berlin.net/hinweise

Ansonsten gilt: Kommt nüchtern! Keine Drogen – Kein Alkohol.  Lasst euch von den Bütteln des Staates nicht provozieren und denkt daran, dass auch Leute ohne Papiere bzw. ohne gesicherten Aufenthaltsstatus bei der Demo mitlaufen. Passt also auf, dass ihr Non-Citizens durch eure Aktionen nicht gefährdet.

Überblick Aktionen rund um den 30.04 und 1. Mai:

28.04 – 30.04 | 16 Uhr | Selber machen-Kongress | Bethanien

29.04. | 11 Uhr | Sportfest beim Roten Stern Berlin | Böttgerstr. 8

29.04 | 14 Uhr | Kundgebung vor der Mall of Shame | Leipziger Platz

29.04 | 19 Uhr | Rap-Konzert mit Matondo, Controvers und Taha | Böttgerstr. 8

30.04 | 14 Uhr | Kundgebung: „Friedel54-Kundgebung & United from Neukölln to Wedding“ | Friedelstraße 54, 12047 Berlin-Neukölln
30.04 | 15.15 Uhr | Gemeinsam in den Wedding fahren | Hermanplatz

30.04 | 14.30 Uhr | Demonstration: „Lang lebe der Widerstand in Şengal und Rojava!“ | U-Franz-Neumann-Platz, 13409 Berlin-Reinickendorf |

30.04 | 15.00 Uhr | Vortreffpunkt: „Vom Selber machen Kongress gemeinsam in den Wedding fahren“ | NewYorck im Bethanien, Mariannenplatz 2A, 10997 Berlin-Kreuzberg |

30.04 | 15.15 Uhr | Vortreffpunkt: „Friedrichshain kommt uff’n Wedding“ | Dorfplatz, Rigaer Str. Ecke Liebigstr., 10247 Berlin-Friedrichshain

30.04 | 16 Uhr | Organize! Selbstorganisiert gegen Rassismus & soziale Ausgrenzung | U-Leopoldplatz

01.05 | 9.30 Uhr | Klassenkämpferischer Block auf der DGB-Demo | Hackescher Markt

01.05 | 12.30 Uhr | 1. Mai – Kein Raum der AfD in Pankow | Bürgerpark Pankow |

01.05 | 18 Uhr | Revolutionäre 1. Mai Demonstration | Oranienplatz

04.05. | 20 Uhr | Hände weg vom Wedding-Tresen: Auswertungs- und Vernetzungstresen | Café Cralle

06.05. | 12 Uhr | Kiezbankett | FAU-Gewerkschaftslokal
Kiezbankett: Unsere Kiez-Initiativen stellen sich vor und bei Getränken und Snacks kommen wir gemeinsam ins Gespräch und feilen kollektiv an einem rebellischen Kiez

Texte und Mobi-Material

Aufruf zur diesjährigen Demonstration
(Deutsch, English, türkçe,   العربية  )

Flyer und Plakate

Link zum Mobi-Video

Redebeiträge

Also: in die Hände gespuckt und los geht es! Orte der Verdrängung sind auch immer Orte des Widerstandes. Bauen wir eine solidarische, widerspenstige Stadt von unten auf! In unseren Kiezen, in unseren Betrieben…

Auf zum 30.04.2016 | 16:00 Uhr | U-Bhf. Leopoldplatz

http://organizeberlin.blogsport.eu/