In der Ackerstraße ist 2016 ein sechsstöckiges Atelierhaus von einer Baugemeinschaft hochgezogen geworden, in dem je nach Angaben 22-25 unterschiedlich große Künstlerateliers auf 1900 m² entstanden sind. Zum Zeitpunkt der Eröffnung waren 18 Künstler*innen im Haus.

Bei diesem Objekt handelt es sich weder um Wohnraum, noch um einen sozialen Raum mit Funktion für die direkte Nachbarschaft, sondern um Ateliers für zahlungskräftige Kreative. Wie an vielen Orten in Berlin, bauen sogenannte Baugruppen, die ihr Kapital zusammenwerfen und Neubauten errichten. Dabei werden diejenigen mit Wohnungen bevorzugt, die überhaupt Geld ansparen können, Kredite bewilligt bekommen. Für alle anderen ist in diesen sogenannten Baugruppen kein Platz und haben mitunter einen noch schwereren Zugang zu preisgünstigem Wohnraum und Ateliers oder Studios.

Diese Neubauten sind Teil eines ständig verschärfenden Aufwertungsprozesses im Wedding und ganz Berlin. Falls ihr selbst solche Projekte in eurem Kiez gesehen habt, schreibt uns und/ oder kommentiert die Beiträge. Organisieren wir uns gemeinsam gegen den Ausverkauf der Stadt und unserer Kieze.

Atelierhaus Ackerstraße 81| Ackerstraße 81, 13355 Berlin | http://www.joerg-hoegl.de/| Baugemeinschaft Atelierhaus Ackerstraße 81 GbR

Weitere Folgen werden wöchentlich hier oder bei facebook.com/organize.hwvw veröffentlicht: